Unser Urlaub am 18.05.2012

::cck::7::/cck::
::introtext::

KaDSCF4187um sind wir in unserem Urlaub zum ersten Mal einkaufen gegangen, schon haben wir wieder Nachschub für unseren Garten im Einkaufswagen, echte Schnäppchen halt.

::/introtext::
::fulltext::::/fulltext::


::cck::7::/cck::

Unser Garten am 14.05.2012

::cck::6::/cck::
::introtext::

14-05-2012 1 20120514 165965561114-05-2012 4 20120514 1339673066Unser Garten ist nun wieder unkrautfrei! Nach ein paar Tagen intensiven jätens haben wir gegen das in den warmen Tagen der letzten Zeit schnell wachsende Unkraut gesiegt.
Alles, was den Frost nicht so sehr mag, ist unter schützendem Vlies versteckt - hoffentlich reicht dies für den erneuten Bodenfrost, der für die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag angesagt ist.
Wir waren so mutig und haben bereits Tomaten und Pepperoni gepflanzt, in der Hoffnung auf ein wenig Glück mit den Temperaturen.

Auch i14-05-2012 1 20120514 1811392884n der Gartengestaltung hat sich das Erste getan: heute haben wir die ersten Rasenkantsteine geholt, der Rest ist bestellt. Da es im Baumarkt ein supper Angebot gab, haben wir für unseren Mittelweg auch gleich die nötigen Gehwegplatten zurücklegen lassen. Es wartet also jede Menge Arbeit auf uns.

::/introtext::
::fulltext::::/fulltext::

Unser Garten am 13.05.2012

::cck::5::/cck::
::introtext::

Am heutigen Sonntag haben wir zum zweiten mal in diesem Jahr das Gras rund um unseren Garten gemäht. Bei frischen 13 Grad war es auch erträglich, das schnell wachsende Unkraut zu jäten. Das meiste ist nun geschafft. Da unser Obstgarten bis letztes Jahr doch recht stark verwildert war und jede Menge Unkrautsamen im Boden war, hatten wir bezüglich des Unkrauts im letzten Jahr zu kämpfen - dieses Jahr sieht es schon viel besser aus.
In der letzten Nacht hatten wir wohl keinen Frost, hoffentlich bleibt dies auch in der kommenden Nacht so. Ab Montag soll es mit den Temperaturen wieder aufwärtsgehen, so dass wir uns morgen wagen werden und Tomatenpflanzen ins Freie bringen werden.

::/introtext::
::fulltext::::/fulltext::


::cck::5::/cck::

Unser Garten am 12.05.2012

::cck::4::/cck::
::introtext::

Nachdem wir am vergangenen Donnerstag bei knappen 30 Grad im Garten geschwitzt haben und am Freitag bei drückend-schwülen 30 Grad erst gar nicht in den Garten gegangen sind, war es heute bei 13 Grad geradezu angenehm. Das angekündigte Unwetter in der Nacht hat uns verschont, ausser reichlich Regen blieb es ruhig.
Heute haben wir unsere Dahlien, die Buschbohnen und die schon keimenden Gurken mit Vlies abgedeckt, damit der für die nächsten zwei Nächte angekündigte leichte Bodenfrost ihnen (hoffentlich) nichts anhaben kann.
Sehr zu meiner Freude haben wir mal wieder eine der Wühlmäuse erwischt, die sich mit Vorliebe unsere Rosen und Blumenzwiebeln zu Leibe führen. Unseren männlichen Sanddorn haben sie im letzten Winter ebenfalls seiner Wurzeln beraubt.

::/introtext::
::fulltext::::/fulltext::


::cck::4::/cck::

11.05.2012

::cck::2::/cck::
::introtext::

Gestern waren wir im Garten und haben Unkraut gejätet. Bei einer Temperatur knapp unter 30 Grad ist das nicht gerade eine Freude – aber es muss halt sein, vor allem, wenn mal wieder ein paar Regentage angekündigt sind.

Eine Freude ist es aber, wenn man sieht, wie die Natur geradezu explodiert. Alle Pflanzen sind kräftig am Wachsen und entwickeln sich kräftig. Einige von den neu gepflanzten Stauden im Blumengarten, die wir im Frühjahr gepflanzt haben und von denen wir dachten, die kommen nicht mehr, schauen jetzt aus der Erde hervor. Die Dahlien treiben auch schon kräftig. Da fürs Wochenende leichter Bodenfrost angekündigt ist, werden wir die wohl abdecken müssen.

Im Gemüsegarten sind unsere Saaten auch sehr gut gekeimt und wachsen kräftig. Sogar die Roten Beeten, die wir vor noch nicht einmal zwei Wochen gesät haben, kommen schon ans Tageslicht. Die Buschbohnen haben sogar schon zwei Blätter – das schönste daran ist, dass die Blätter noch immer dran sind und nicht den Schnecken zum Opfer gefallen sind, wie es im letzten Jahr war.

Unser Obstgarten sieht auch recht gut aus. An den Stachelbeeren entwickeln sich die Früchte schnell und reichlich, an den Obstbäumchen sind auch schon die ersten Fruchtansätze zu sehen. Leider haben eine Kirsche und unsere Nektarine den Winter nicht überstanden. Die Erdbeeren blühen jetzt auch prächtig – leider habe ich gestern 5 Pflanzen weggeworfen, da die Engerlinge sich die Wurzeln einverleibt haben. Die Forellen von nebenan haben sich dafür über 6 dicke Engerlinge gefreut.

Heute wollte ich eigentlich das Gras eund um den Garten mähen, bei einer Temperatur von über 30 Grad und so drückender Schwüle, dass man kaum atmen kann, habe ich das aber auf die nächste Woche verschoben.

::/introtext::
::fulltext::::/fulltext::


::cck::2::/cck::

Weitere Beiträge ...

FaLang translation system by Faboba